Gasfedern

Was ist eine Gasfeder?
Eine Gasfeder ist ein hydropneumatisches Verstellelement mit verschiedenen Federkräften.

Man unterscheidet zwischen Gasdruckfedern und Gaszugfedern. Der Unterschied liegt in der Wirkungsweise. Gasdruckfedern arbeiten auf Druck, d.h. durch den Gasdruck im Inneren des Zylinders wird die Kolbenstange noch außen gedrückt, wobei Gaszugfedern nach dem umgekehrten Prinzip arbeiten, d.h. durch den Gasdruck im inneren des Zylinders wird die Kolbenstange nach innen gezogen. Desweitern gibt es blockierbare Gasfedern, die sich durch Arretierung auf der gewünschten Position feststellen und wieder verändern lassen.

Hersteller & Anwendungsbereiche
Die bekanntesten Gasfedern-Hersteller in Deutschland sind:

  • HAHN Gasfeder GmbH in Aichwald
  • Stabilus in Koblenz
  • Suspa in Altdorf


Anwendungsbereiche von Gasfedern sind im Alltag weit verbreitet:

alle Arten von Öffnungs- und Haltevorrichtungen, wie:

  • Motorhaube
  • Kofferaumklappe
  • Heckklappe
  • Dachbox
  • Garagentor
  • Sitzverstellung an Bürostühlen
Gasfedern und Anschlüsse

Baureihen
Es gibt verschiede Baureihen von Gasfedern die sich durch den Durchmesser der Kolbenstange, den Durchmesser des Zylinders und durch die Ausschubkraft unterscheiden. Von jeder Baureihe gibt es natürlich noch verschiedene Längen.

Hier die gängigsten Baureihen aufgelistet:

TYP Ø KOLBENSTANGE Ø ZYLINDER AUSSCHUBKRAFT
6/15 6mm 15mm 50-500 N
8/19 8mm 19mm 50-750 N
10/22 10mm 22mm 100-1200 N
14/28 14mm 28mm 200-2500 N
20/40 20mm 40mm 300-5000 N

Anschlusselemente
Durch unterschiedlichste Anbauteile wie Winkelgelenke, Gabelköpfe, Augen etc. ist eine Kombination von über 1000 verschieden Gasfeder-Ausführungen möglich.

Einbauvorschriften / Pflege / Temperatureinsatzbereich / Sicherheitshinweise
Der Einbau muss mit nach unten gerichteter Kolbenstange erfolgen.
Vermeiden Sie Seiten- und Biegekräfte – verwenden Sie deshalb immer die geeigneten Anschlusselemente.
Die Gasfeder darf nicht verkantet eingebaut werden.
Bitte beachten Sie immer die angegeben maximal zulässigen Zugkräfte.
Die Kolbenstange sollte vor Verschmutzungen, Beschädigungen und Farbe geschützt werden.
Nehmen Sie bitte keine mechanische Bearbeitung der Gasfeder vor.
Nicht öffnen oder anbohren!!! Hoher Druck (bis 200 bar)
Nicht über 120 Grad erhitzen.

Skizze zur Gasfedern-Druckberechnung

Ausschubkraft
Die benötigte Ausschubkraft (F1) einer Gasfeder kann nach folgender Formel ermittelt werden:

F1= ( G * a * 11 ) / ( n * x )

G = Gewicht der Klappe (kg)
S= Schwerpunkt der Klappe
a=horizontaler Abstand
Schwerpunkt – Scharnierpunkt
x= Parallelabstand
Gasfeder – Scharnierpunkt
n= Anzahl der Gasfedern
11= Umrechnungsfaktor

Formulare zum Download
Hier können Sie sich ein Anfrageformular und ein Maßblatt herunterladen um unseren Verkäufern bei der Identifikation der benötigten Gasfeder und einer schnellen Zuordnung zu helfen.

Anfrageformular (Gasfeder nach den zu leistenden Aufgaben bestimmen)
Maßblatt (Gasfeder direkt definieren)